Der Schienenverkehrslärm durchfahrender Züge ist in Sauerlach ein zunehmendes Problem: Immer mehr Züge durchqueren mit hohem Tempo und großer Lautstärke unseren Ort; über ein Drittel davon abends und nachts. Deshalb hat sich letztes Jahr eine Arbeitsgruppe in der örtlichen Agenda 21 gegründet, die Initiative gegen SchienenLärm Sauerlach (IgSL).

Messungen zeigen, dass die Lärmpegel z.T. deutlich über den Grenzwerten liegen. Die Spitzenpegel reichen bis 90 dB(A), der Mittelpegel bis 75 dB(A). Nachts liegt der Mittelpegel nur 3 Stunden lang unter 59 dB(A), dem Grenzwert für Alt-Verkehrsstrecken durch Wohngebiete. Aus überschrittenen Grenzwerten folgt aber noch keine gesetzliche Verpflichtung, sondern nur eine mögliche Lärmsanierung in der Zukunft.

Wir sind keine ideologischen Bahngegner und nutzen selbst oft und gerne die Bahn. Und wer neben dem Gleis wohnt, muss natürlich auch mit Zügen leben. Aber die ständigen und – vor allem nachts – extrem störenden Lärmspitzen sind nicht akzeptabel. Sie sind ganz klar durch die Regionalzüge verursacht, die schwerer sind als die S-Bahn und mit hohem Tempo durch den Ort hindurchrauschen. Nicht alle reizen die erlaubten 160 km/h aus, aber viele sind sehr schnell und damit sehr laut. Doppelte Geschwindigkeit bedeutet 8-10-facher Schallpegel, das gilt für den Schienenverkehr wie für den Straßenverkehr. Außerdem kommt der Lärm viel plötzlicher und stört den Nachtschlaf.

Zur Lärmvermeidung gelten an Flughäfen Nachtflugverbote und beim Straßenverkehr Geschwindigkeitsbeschränkungen. Auch beim Schienenverkehr sollte Rücksicht auf die Anwohner genommen werden!

Weitere Verschlechterungen sind mit dem Wachstum der Oberland-Gemeinden und dem Brenner-Basistunnel zu befürchten. Güterzüge sind noch lauter als BOB/Meridian; bislang fahren sie bei uns nur im Ausnahmefall, aber das könnte sich schnell ändern.

Aktuell führen wir eine Unterschriftensammlung durch und beantragen

  1. langfristig angelegte Messungen durchzuführen, von Verkehrslärm, Geschwindigkeiten, Erschütterungen, etc., um eine objektive, langfristige Datenbasis aufzubauen.
  2. dauerhaft wirksame Maßnahmen gegen die ständigen Lärmspitzen zu ergreifen, vor allem nachts. Das können z.B. Lärmschutzmaßnahmen entlang der Schiene sein, Verbesserungen an den Zügen oder Verringerung der Höchstgeschwindigkeiten im Ortsbereich.

 

Ziele

  • Tempolimit von 80 km/h nachts für Zugdurchfahrten
  • Halt von BOB und Meridian in Sauerlach