Ziele

a) Natur & Umwelt:

  • Erhaltung und Förderung ökologisch wertvoller Lebensräume (Biotope) und der Vielfalt der Pflanzen- und Tierarten (Biodiversität)

b) Energie

  • Reduzierung des heutigen Energieverbrauchs um 60% bis zum Jahr 2050 und Deckung der restlichen 40% durch regenerative Energien (Energievision des Landkreises München 2006)

 

Projekte und Aktivitäten

a) Natur & Umwelt:

  • Förderung des ökologischen Bewusstseins
  • Biotopkartierung: Verbesserung der Kenntnisse über die Entwicklung von Natur und Umwelt hinsichtlich ihrer Strukturen und Pflege- bzw. Schutzerfordernisse, Kartierung der Lacken und Biotope, von Flora, Fauna, Erholungsräumen, Naturdenkmälern etc.
  • Neugestaltung des Postangers: Auf Initiative und in Zusammenarbeit mit dem Bund Naturschutz wurde ein Aufruf im Gemeindeblatt zur Einreichung von Ideen veröffentlicht. Die eingereichten Vorschläge wurden in einer vereinsübergreifenden Besprechung bewertet und strukturiert. Leitlinien zu einer naturnahen und für die Bevölkerung attraktiven Gestaltung wurden formuliert und zur weiteren Veranlassung dem AK Siedlungswesen übergeben.
  • Beiträge im Gemeindeblatt zu folgenden Themen:
    Grüne Gentechnik (zusammen mit AK Kommunikation)
    Wildblumen / -kräuter (eingereicht für Februar 2010)

b) Energie:

Unterstützung der Bürger bei der Umstellung auf regenerative Energien

  • Thermographie-Aufnahmen für Privatgebäude (2008): Auf Initiative des Arbeitskreises und mit finanzieller Förderung seitens der Gemeinde wurden im Ortsgebiet an insgesamt 36 Wohngebäuden durch eine Fachfirma thermographische Aufnahmen vorgenommen. Sie bieten den Eigentümern eine Basis für Sanierungsarbeiten zur Wärmedämmung. In einem anschließenden Workshop wurden die wesentlichen Ergebnisse mit allen Interessenten diskutiert. Somit konnten noch weitere Hauseigentümer von der Aktion mittelbar profitieren.
  • Kommunales Förderprogramm zur Energieberatung für Sauerlacher Bürger:
    Der Gemeinderat hat im Juli einem entsprechenden Antrag des AK zugestimmt. Ab Januar 2010 findet im Rathaus regelmäßig eine Bürgersprechstunde statt, welche abwechselnd von zwei qualifizierten Energieberatern abgehalten wird. Die Kosten für eine Erstberatung von ca. 30 Minuten werden von der Gemeinde getragen. Der AK dankt der Gemeinde für diese Unterstützung.
  • Anstösse für Photovoltaik-Anlagen auf gemeindeeigenen Dachflächen:
    Realisiert wurden Anlagen auf den Dächern von ZES (2004), Regenbogen-Kindergarten (2004) Schule (2005) und Wertstoffhof (2009).
  • Ein erster Vergleich des zukünftigen Energie-Bedarfes der Gemeinde mit den regenerativen Energien, die auf dem Gemeindegebiet genutzt werden könnten, zeigt, daß diese ausreichen, um Sauerlach nachhaltig mit Energie zu versorgen. (Energie-Autonomie)
  • Information und Motivation zum Energiesparen, zur effizienten und nachhaltigen Energienutzung
  • Beiträge im Gemeindeblatt zu folgenden Themen:
    Energiesparlampen
    Nutzerverhalten beim Heizen und Lüften
    Energieausweis und Wärmegesetz
    Biokraftstoffe (zusammen mit AK Kommunikation)
    Energieberatung für Sauerlacher Bürger (Januar 2010)